Zur Geschichte

bm_2016_119-300x200Zur Geschichte des Bauernmarktes Speyer

Vor 20 Jahren fing es an mit der Idee, Bauern und Winzern in Speyer eine Plattform zu bieten, ihre regional erzeugten Produkte direkt zu vermarkten. Vom Feld direkt zum Kunden. Der Anstoß kam von der „Staatlichen Lehr- und Forschungsanstalt“ in Neustadt (Weinstraße), dem heutigen Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR). Ein vom Land Rheinland-Pfalz initiiertes Projekt lieferte die notwendige finanzielle Unterstützung. Frau Ingeborg Weick war es, die regionale Bauern und Winzer suchte, um den Markt aus der Taufe zu heben. Frau Weick machte in den ersten 8 Jahren den Markt zu dem, was zu seinem großen Bekanntheitsgrad und zu seiner großen Beliebheit führte.
Für viele der Teilnehmer war die Direktvermarktung ungewohnt. Man musste sich erst an das gewöhnen, was heute fast selbstverständlich ist. WicBM SP 296htig war den Veranstaltern von Anfang an das bäuerliche ländliche Erscheinungsbild, das bis heute den Markt prägt und ihm immer wieder viele Besucher beschert. Den regionalen Bauern und Winzern war und ist die Werbung für den eigenen Hofladen oder den häuslichen Weinverkauf ein wichtiger Grund, sich hier in Speyer zu präsentieren. Besucher des Bauernmarktes in Speyer sind über das Jahr auch immer wieder Gäste und Kunden in den verschiedenen Betrieben. Klein fing es an im Jahr 1995. Die Anzahl der Besucher überschritt dambm_2016_119als schon deutlich die Marke von 10.000. Heute sind es viel mehr Besucher, die alljährlich am dritten Wochenende im September nach Speyer kommen.Die Sonnenblume war und ist das Erkennungszeichen des Bauernmarktes.

Die alljährlich aufgestellten Strohfiguren vor dem Speyerer Dom prägen das Bild des Marktes. Vorführungen verschiedenster Art zeigen den Besuchern bäuerliche und handwerkliche Aktivitäten. Sie erfreuen sich großer Beliebtheit.Nach einigen Jahren der Organisation in Verantwortung des DLR ging die Marktleitung an den neu gegründeten Verein „Bauernmarkt-Speyer e.V.“ über. Bis heute ist dieser Markt einer von ganz wenigen Märkten, der nicht durch die Kommune oder einen kommerziellen Anbieter organisiert wird, sondern durch einen eingetragenen Verein.

Als Vorstand der ersten Stunde trug Wilfried Weber (Weisenheim) die Verantwortung. Ihm folgten Anke Vißer (Römerberg) und Dr. Walter Zwick (Speyer). Heute leitet Thomas Scherner (Weisenheim) mit seinem Stellv. Franz Stamm (Speyer) die Geschicke des Marktes.

bm_2016_120Unter­stützt wird der Verein dabei seit seiner Gründung vor 12 Jahren durch Christiane Kesselring, die für die Organisation und Abrechnung verantwortlich ist.Bei aller Routine und bei der professionellen Zusammenarbeit mit der Stadt Speyer ist die Durchführung des Marktes trotzdem in jedem Jahr wieder eine große Herausforderung, an deren Gelingen im Hintergrund auch viele Helfer beteiligt sind.